blog_Hero.jpg
Veröffentlicht von       Marc Kaiser

Qlik Qonnections 2019 - Key Takeaways

Vom 12.-16. Mai 2019 war es wieder soweit: In Dallas, Texas, USA, traf sich die Qlik Community zur Qonnections. Ein Anlass für Qlik Partner und Qlik Kunden mit über 3‘000 Teilnehmenden, über 280 Breakout Sessions und vielen Möglichkeiten, sich mit anderen Qlik-Enthusiasten auszutauschen. Heyde reiste zu viert (Foto, v.l.n.r. Henrik Ditz, Pascal Urban, Stefan Okle und ich) in die USA, um möglichst viel Neues und Wissenswertes einzusammeln und an unserem QCircle vom 27. Juni 2019 (Anmeldung hier) unseren Kunden direkt weiterzugeben.

 

Wer denkt, wir sassen den ganzen Tag nur in Sessions herum: Ganz unten gibt es einen Eindruck eines typischen Qonnections-Tags.

In diesem Beitrag fasse ich jene Themen zusammen, die bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Achtung Spoiler Alert: Der eine oder andere Punkt wird sicher auch am QCircle aufgenommen!

Data Literacy - Datenkompetenz

Mit Data Literacy ist die Fähigkeit gemeint, Daten als Informationen zu lesen, zu verstehen, zu erstellen und zu kommunizieren. Qlik ist Mitbegründer von thedataliteracyproject.org - einer Organisation mit dem Ziel, die Fähigkeiten von Menschen im Umgang mit Daten zu erhöhen.

 

Sie möchten ihre individuellen Datenkompetenzen testen? Hier geht es zum Assessment: https://thedataliteracyproject.org/assessment.

 

Zurzeit zwar ein Hype-Begriff, aber ein äusserst spannender Ansatz. Data Literacy stellt keine Software ins Zentrum,  sondern beschreibt die Nutzung bzw. die Kompetenz beim Umgang mit Daten. Fähigkeiten, die noch in vielen Unternehmen unterentwickelt sind.

 

Das Risiko besteht dabei, diese mangelnde Kompetenz mit immer neuer Software zu kompensieren. Als Faustregel kann davon ausgegangen werden: Je tiefer die Akzeptanz einer datenorientierten Software (z.B. Analytics- oder BI-Lösungen), desto grösser die Erfolgsreserven bei den Mitarbeitenden im Datenverständnis.

 

Die Ursache einer mangelnden Datennutzung einseitig einer Software zuzuordnen, greift zu kurz. Diesen Mangel will https://thedataliteracyproject.org strukturiert angehen - unabhängig von der Software.

 

Die Organisation stellt kostenloses Schulungsmaterial zur Verfügung: https://qcc.qlik.com/course/view.php?id=811. Mitarbeitende können sich sogar zertifizieren und ihre Datenkompetenz so bestätigen lassen: https://qcc.qlik.com/enrol/index.php?id=1256.

Qlik - vom Visualisierungs-Anbieter zum End-to-End Datenmanager

Als ich im Jahre 2010 zum ersten Mal an Qonnections teilnahm, war Qlik bzw. QlikView eher ein Begriff von Insidern. Erst wenige Jahre zuvor war QlikView, damals das einzige Software-Produkt von Qlik, der Desktop-Umgebung entwachsen und bot danach immer mehr Server-Funktionen auch für Grossunternehmen zur Verfügung.

 

Heute umfasst das Portfolio von Qlik nicht weniger als 12 Software bzw. vier Software-Familien:

  • Data Management: Attunity (Realtime Data Capture, Data Lake Pipelines, Data Warehouse Automation, Data Prep), Qlik Data Catalyst (Katalogisieren von Daten)
  • Data Integration: Qlik Connectors, Qlik Big Data Index
  • Embedded Products: Qlik Core, Qlik Analytics Platform
  • Data Viz: QlikView, Qlik Sense, Qlik GeoAnalytics, Qlik NPrinting, Qlik Insight Bot, Qlik DataMarket

 

Qonnections2

 

Was bedeutet dies für bestehende Qlik Kunden oder Neukunden? Neu ist Qlik ein „One Stop Shop“ für die Verarbeitung von Daten: Für sämtliche Anforderungen bei der Datenverarbeitung hat Qlik eine Lösung - alles aus einer Hand.

 

Welche Änderungen sind für Kunden zu erwarten, die aktuell „nur“ einzelne Produkte wie QlikView oder Qlik Sense einsetzen? Keine. Aber bei neuen Anforderungen im Zusammenhang mit Daten ist die Chance hoch, dass Qlik Hand bieten kann.

QlikView - What‘s new?

Auch QlikView war ein Thema. Weniger aus Sicht von Neu-Entwicklungen, mehr die wiederholte Bestätigung des Qlik Managements, dass wir QlikView noch einige Jahre sehen werden. Oder wie es Donald Farmer (ehem. VP Innovation and Design, Qlik) in einem Tweet sagte:

Time for the annual Back to the Future slide. #QlikView lives.
Reminds me of our 25 year old cat. She’s not super active, she’s high maintenance but we love her. Every year we think “this is it”  but every year she hangs on. Adorable.

https://twitter.com/donaldtreehive/status/1128290729317609472?s=21 

 

Qonnections5

SaaS - Qlik Sense in der Cloud

Qlik kündigte offiziell die Verfügbarkeit eines vollständigen SaaS-Angebotes an: Qlik Sense in der Cloud. Die Ankündigung folgt einer vor ca. einem Jahr kommunizierten Strategie: Cloud first, was Entwicklung und Verfügbarkeit betrifft.

 

Qlik Sense Enterprise Cloud Services, oder kurz: Qlik Cloud, ist per sofort verfügbar und nutzbar. Was bedeutet das nun für (potenzielle) Kunden? Diese haben nun drei Optionen, Qlik Sense zu betreiben:

 

  1. Auf eigenen (virtuellen) Servern - die sog. On-Premise Variante - der bisherige Ansatz 
  2. In der eigenen (privaten) Cloud - Qlik Sense Enterprise for Elastic. Hier betreibt der Kunde Qlik Sense auf Linux-Servern auf Basis von Kubernetes. Wahlweise kann dieser Ansatz mit der on-premise Variante kombiniert werden. Zum Beispiel: Datenbezug und Transformationen on-premise, Konsum der Apps durch Endanwender in der Cloud
  3. Bei der dritten Option übernimmt Qlik den Betrieb von Qlik Sense. Ein sog. „Tenant“ wird dazu in der Qlik Cloud eröffnet und mit der eigenen Lizenz aktiviert. In dieser Variante übernimmt Qlik als Hersteller den gesamten Betrieb der Infrastruktur und der Kunde bezieht Qlik Sense als Server (SaaS - Software as a Service).

 

Spannendes Detail: Bei der SaaS-Option fallen keine zusätzlichen Kosten an. D.h. Mit der normalen Lizenz (Qlik Sense Professional, Qlik Sense Analyzer) übernimmt Qlik den Betrieb der Infrastruktur. Ohne weitere Kosten für den Kunden!

 

Das SaaS Angebot von Qlik stellt aktuell bestimmte Rahmenbedingungen, die sich in Zukunft noch ändern werden:

  • Es dürfen zwar beliebig viele Qlik Sense Apps genutzt werden 
  • die maximale App-Grösse von 500 MB darf jedoch nicht überschritten werden
  • auch der Speicherplatz für Daten ist limitiert 
  • eigene Extensions sind noch nicht erlaubt - Qlik arbeitet jedoch an einer Lösung, um dies künftig zu ermöglichen 
  • keine Integration lokaler Datenquellen. Sollen also bspw. Daten aus dem on-premise ERP-System in der SaaS-Variante von Qlik Sense verarbeitet werden, gilt es, den Datentransfer indirekt herzustellen. Bspw. via Datenbank in MS Azure oder AWS bzw. über einen anderen Cloud-Dienst 
     

Das bisher vorhandene Cloud-Angebot von Qlik, Qlik Cloud Business, wird gemäss Qlik demnächst in das SaaS-Angebot aufgehen. QS Cloud Business richtete sich an Abteilungen und kleine Unternehmen.

Vom Dashboard zu Conversational Analytics

qonnections3Wie jedes Jahr war es ein grosses Vergnügen, Elif Tutuk auf der Bühne zu erleben. Ihre Begeisterung ist äusserst ansteckend und ihr Feuer zaubert vermutlich jedem Zuseher und Zuhörer ein Lächeln ins Gesicht.

 

Elif, Head of Qlik Research, nahm uns mit auf eine kleine Reise in die Zukunft. Diese sieht Qlik Research im Bereich der Conversational Analytics.

 

Also in der interaktiven Nutzung von Analytics in Form einer Konversation. Sie demonstrierte, wie eine Konversation mit Daten künftig aussehen könnte: Der Anwender navigiert in einem „Conversational Board“ mittels Fragestellungen durch die Daten.

 

Bei der Konversation, als „train of thoughts“ bezeichnet, folgt so eine Fragestellung der nächsten. Spannend dabei:

Jede Verzweigung ist im Nachhinein wieder abrufbar, sodass man zwischen verschiedenen Fragestellungen und Antworten hin- und herspringen kann.

 

Sehr spannend, weil dem Anwender eine hohe Komplexität sehr einfach und intuitiv dargestellt wird. Ich bin gespannt, wie dieser Ansatz künftig in Qlik integriert wird.

Ausblick

Nach der Qonnections ist vor der Qonnections: Vom 11. bis 14. Mai 2020 findet der Anlass in Phoenix, Arizona statt. Die Veranstaltung ist sowohl für Partner wie für Kunden offen. Schauen Sie hier regelmässig vorbei, sobald die Landingpage für die Anmeldung verfügbar ist, werden wir diese hier teilen.

Sie wollen mehr erfahren zu den Neuerungen rings um Qlik und Heyde? Dann besuchen Sie uns am QCircle - der ganztägige Qlik Anwenderanlass - am 27. Juni 2019 in Rapperswil bei der Firma Weidmann.

Happy qliking!

qonnections4PS: Wie ein typischer Tag an Qonnections aussieht - ausser in den Sessions die neuen Entwicklungen zu erfahren? Man ist sehr viel zu Fuss unterwegs, wie dieses Tages-Beispiel zeigt:



 

 

 

Marc Kaiser

Marc Kaiser

Als Betriebsökonom und BI-Spezialist garantiert Marc Kaiser den Miteinbezug aller relevanten Zusammenhänge. Dank seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Business-Applikationen besitzt er die wertvolle Fähigkeit, auch komplexeste Kundenanforderungen in griffige Lösungen umzusetzen. Kunden und Mitarbeitende schätzen seine ausserordentliche Fähigkeit zuzuhören und seine systematische und analytische Art, Probleme in Lösungen zu überführen.

VERWANDTE BEITRAGE